Dinge ändern sich

Das ist übrigens Jessy, Hauptrolle in meiner nächsten Geschichte!

Nachdem sich nun eine nach der anderen von den Reizwortgeschichten verabschiedet hat, ist die Zeit gekommen, diese Sache zu beenden. Es war eine gute Zeit, lehrreich und fruchtbar, da viele, viele Geschichten entstanden sind, die es sonst nicht gegeben hätte.

Wie hat Martina so treffend geschrieben: Eine Tür schließt sich und woanders tut sich wieder eine auf. So sehe ich das auch. Schreiben werde ich sowieso und wenn mir mal nach Reizwörtern ist, bitte ich einfach euch, meine Blogleser, darum. Ist ja kein Problem, so ein paar Wörter habt ihr sicher für mich übrig, oder?

Allerdings habe ich momentan genug zu tun, so dass ich (noch) nicht in Verlegenheit kommen werden. Es steht ja immer noch der NANOWRIMO an, ich werde das am Wochenende entscheiden, ob ich mitmachen werde. Ich könnte mich ja schonmal anmelden, vorsichtshalber.

 

 

 

Über Regina (klatschmohnrot)

Autorin
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Schreibübungen, Tagebucheinträge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Dinge ändern sich

  1. freiedenkerin schreibt:

    Ich bin ganz sicher, dass dir auch ohne das Projekt der Reizwortgeschichten die Ideen niemals ausgehen werden. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. angelface schreibt:

    oh – liebe Regina – sind deine Mitschreiberinnen flügellahm geworden?
    wie schade, ich hab die reizwortgeschichten immer gerne gelesen weil viele überraschende wendungen enthielten, sehr abwechlungsreich waren und gut unterhielten…
    klar gibt es Themen die man ausreizt oder überreizen kann, doch bisher hatte ich nicht den Eindruck dass dem so war…
    dennoch – bin ich sicher – Geschichten – gedichte – Anekdoten wird es immer wieder neue aus deinem gedankengut und deiner feder geben..
    lieben Gruß und sei nicht ttraurig darüber – eine Tür geht zu – dafür eine andere auf – das ist richtig…
    lieben Gruß angel

    Gefällt 1 Person

  3. Claudia schreibt:

    Liebe Regina,
    auch ich bin sicher, daß Dir auch ohne Reizwörter genug wunderschöne, lustige, aber auch nachdenkliche oder traurige Geschichten und Gedichte einfallen werden!
    Aber genau, wenn Dir danach ist, frag uns, uns fallen sicher genug Wörter ein ;O)
    Ich hab Eure Geschichten immer gern gelesen, aber oft reichte die Zeit einfach nicht, auch überall ein paar nette Worte zu hinterlassen.
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    Gefällt 1 Person

  4. Ein-kleiner-Blog schreibt:

    Die Geschichten mit den Reizwörtern habe ich immer gern gelesen. Aber es wird sicher auch ohne Reizwörter gehen. Ich bin schon gespannt, was dir und den anderen Autorinnen noch einfällt.
    LG Elke

    Gefällt 1 Person

  5. Katrin - musikhai schreibt:

    „Eine Tür schließt sich und woanders tut sich wieder eine auf.“ Diesen Gedanken finde ich extrem tröstlich! Und es stimmt!

    Gefällt 1 Person

  6. wholelottarosie schreibt:

    Wie oft ist es so im Leben:
    Eine Tür wird geschlossen und man ist darüber traurig. Aber sobald man sich mit offenen Augen umschaut, öffnet sich eine neue Tür.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu wholelottarosie Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.