Die Eichen und das Maisfeld

Auch wir sind in unserer Region vom Mais umgeben – gestern hörte ich jedoch, dass man nun schon an verschiedenen Stellen hier versucht Blumenwiesen zu säen, die dann als „Futter“ für die Biogasanlagen dienen sollen. Ich mache mir so meine eigenen Gedanken darüber, aber darum geht es hier nicht. Lest, was drei alte Eichen darüber denken …

Herbstzeit

Die Eichen und das Maisfeld

Drei alte Eichen standen auf einem Feld. Sie waren weit genug voneinander entfernt, dass die mächtigen Kronen ungestört in den Himmel ragen konnten, aber doch nah genug, um sich miteinander zu unterhalten.
Weit und breit waren sie von Maispflanzen umgeben. Kein Mensch war zu sehen, kein Haus, kein Auto. Wie auf einer Insel lebten sie, auf einer Insel im Maismeer, das sich leicht im Winde wiegte.
„Ich wünschte, dass wir einmal wieder etwas anderes als diesen langweiligen Mais zu sehen bekommen. Seit Jahren habe ich nichts anderen gesehen. Wir sind ja regelrecht abgeschnitten von der Welt!“, beschwerte sich die Eiche in der Mitte. „Käme nicht ab und zu die Katze vorbei, erführen wir doch gar nichts Neues mehr.“
„Dir kann man es ja niemals recht machen, meine Liebe. Ich erinnere mich an die Zeit, als das hier noch eine Weide war. Da hast du ständig…

Ursprünglichen Post anzeigen 654 weitere Wörter

Advertisements

Über Regina (klatschmohnrot)

Autorin
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s