Zutraulich

image

Dieser Igel besuchte uns gerade eben auf der Terasse. Er war ganz zutraulich. Er machte einen zufriedenen Eindruck, als wir ihn verließen. Jetzt sitzt er unten und jammert laut. Ich habe noch nie solche Geraäusche gehoert. Seltsam. Vielleicht sollte ich noch einmal runter gehen und nach ihm schauen…

Edit:
Als ich nach ihm sah, war er nicht mehr da. Heute morgen auch keine Spur mehr von ihm und das Gejammer war nach 20 Minuten vorbei. Sicher hatte er Hunger, oder er war einfach entttäuscht, dass wir uns nicht weiter mit ihm abgegeben haben. 🙂

Advertisements

Über Regina (klatschmohnrot)

Autorin
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, ganz Kurzes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Zutraulich

  1. Ocean schreibt:

    .. was für ein netter Besuch 🙂 Ich weiß gar nicht, wie Igel sich anhören (außer dass sie „husten“) .. Hast du ihn denn später nochmal entdecken können?

    Liebe Grüße an dich,
    Ocean 🙂

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Hallo Ocean,
      ich habe ihn später nicht mehr gesehen. Seine Rufe hörten sich an wie das Geräusch einer Säge, sehr durchdringend. Mal sehen, ob er heute Abend wieder da ist, vielleicht ist er aber auch im angrenzenden Park verschwunden.
      Liebe Grüße
      Regina

      Gefällt mir

  2. winnieswelt schreibt:

    süß, … aber ich meine auch Igel können Tollwut haben, … ich hätte Schiss und würde den Tierschutz informieren.

    Gefällt mir

  3. Anna-Lena schreibt:

    Vielleicht hatte er von einer warmen und weichen Unterkunft geträumt 😆
    Zu uns hatte sich auch mal ein Igel verlaufen, die Dackel waren fassungslos und haben sich beim Bellen völlig verausgabt. Wir haben ihn dann in einer Kiste mit Blättern der Nachbarin gegeben, die sich immer gern um Igel kümmert.

    Liebe Grüße zu dir,
    Anna-Lena

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Liebe Anna-Lena,
      er wird sicher so etwas im Kopf gehabt haben, ein weiches Bett oder eine leckere Mahlzeit und beides konnten wir ihm nicht bieten. so ist er dann wieder abgezogen, mal sehen, ob er sich heute Abend wieder blicken lässt.
      Liebe Grüße
      Regina

      Gefällt mir

  4. Waldflüstern schreibt:

    Liebe Regina,
    in „meinem“ Wald höre ich oft vielerlei Jammer- und Klagelaute. Auch aus Ecken, in denen ich sicher weiß, dass sich dort viele Igel aufhalten. Ich möchte hier nun nichts Falsches behaupten, doch das Jammern kann ein ganz normaler „Igelruf“ bedeuten. Vielleicht ist’s eine Igelmutter, die ihre Jungen noch nicht so ganz in die Freiheit gelassen hat? Wer weiß?
    Ich bin gespannt, ob du noch einmal etwas von „deinem“ Igel hörst oder siehst.
    Liebe Grüße aus dem Wald
    Sally

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Hallo Sally,
      willkommen in meinem blog. Ich habe mal ein wenig im Internet gegooglet und genau das gefunden, was du auch schreibst – es sind Igelrufe. Wahrscheinlich hat der Igel um Hilfe gerufen, oder seinen Unmut kundgetan, dass ich ihn mit dem Blitzlicht getroffen hatte. Dabei habe ich mir natürlich nichts Böses gedacht und heute schäme ich mich auch ein bisschen dafür! Mal sehen, ob er mich noch einmal besuchen wird.
      Liebe Grüße in den Wald
      Regina

      Gefällt mir

  5. einfachtilda schreibt:

    Selber höre ich sie husten und jetzt in der Paarungszeit schnaufen, aber zutraulich sind sie eigentlich nicht, da würde ich vorsichtig sein.

    Gefällt mir

  6. mausi61 schreibt:

    Sie sind schön anzusehen, tragen aber sehr viele Parasiten in sich von Läusen abgesehen.Sie Fressen gerne Katzenfutter darum kommen sie bis an den Türen.

    Gefällt mir

  7. Regula schreibt:

    Wir haben hier auch Igel. Wir sehen sie am Morgen früh oder am Abend spät. Und manchmal hören wir sie nachts.

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Ich mag Igel total gern leiden. Als Kind hatte ich eine kleine Sammlung von Igeln, schade, dass die nicht mehr da sind.

      Gefällt mir

      • Regula schreibt:

        Wir leben auf dem Land, und für die Igel häufe ich immer die abgeschnittenen Äste auf, damit die Igel darunter überwintern können. Der Haufen ist etwa 1.20 Meter hoch und enthält auch Brombeer- und Rosenstauden. Ein sicheres Zuhause!

        Gefällt mir

  8. katerchen schreibt:

    bei dem Wetter gibt es doch genug Schnecken..HUNGER?? glaube ich nicht..
    ein Lockruf? für den Partner..was wissen wir schon so genau über den Igel.
    LG vom katerchen der leider in diesem Jahr noch keinen gesehen hat.

    Gefällt mir

  9. manulan2 schreibt:

    Ich erinnere mich das mein Vater mal einen Igel aus dem Garten mit ins Haus brachte. Er wurde verpflegt und erhielt ein angenehmes Lager in einem Pappkarton. Des Nachts verschwand er und wurde erst nach langer Suche im unteren Teil des Bosch Kühlschranks gefunden. wo sich die Antriebstechnik befand. War schwer ihn zu bergen. Mein Vater fluchte laut….

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Das glaube ich, dass dein Vater geflucht hat, wir hatten auch so einen Bosch Standkühlschrank und ich kann mir gut vorstellen, wie das arme Tier dort unten drin gesessen hat.
      Gerade eben habe ich deine Mail gefunden, vielen lieben Dank. Leider war sie im Spam Ordner gelandet, warum auch immer!
      Herzliche Grüße
      Regina

      Gefällt mir

  10. Silberdistel schreibt:

    Ich weiß auch, dass Igel manchmal viel Krach machen. Ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen. Ich denke, das ist ganz normal. Uns besucht auch manchmal ein Igel, der bis an die Terrasse rankommt und irgendwann wieder geht. Wahrscheinlich hält er nur überall Ausschau nach etwas Fressbarem. Den Lärm würde ich nicht überbewerten. Der gehört zum Igel.
    LG von der Silberdistel

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Liebe Silberdistel,
      ich habe das nicht gewusst, deshalb die Gedanken. Beim nächsten Mal mache ich mir keinen Kopf mehr darüber, so ost sehe ich auch keinen Igel, es sei denn er liegt auf der Straße und das tut mir jedes Mal so Leid!
      Liebe Grüße
      Regina

      Gefällt mir

  11. angelface schreibt:

    oh – ich hatte im letzten Jahr welche die bis an die Haustür marschierten!
    Richtige Bettler waren sie und entzückende Tiere, noch ziemlich klein, immer wenn ich kam,richteten sie sich auf, kriegten ihr Katzenfutter hingestellt, fraßen und marschierten weiter. Ein Kästchen mit Zeitungspapier gegen die Nässe hatte ich auch aufgestellt und an manch Tagen verkrochen sie sich darin. Man könnt sagen die Kleinen hab ich bis zum Winterschlaf über die Runden gebracht, hab mich natürlich vorher informiert ob wirklich alles richtig ist was ich mache..
    Igel gehen oft nachts auf Wanderschaft und viele Menschen wissen nicht wie weit sie wandern..das locken und rufen bei dir, hatte sicher einen Sinn für sie.
    liebe Grüße Angel…bei dir mal wieder am zurückstöbern und kommentiern!:-(())

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s