Kreislauf

„Seitdem ich nicht mehr im Kreis laufe, geht es meinem Kreislauf viel besser!“ Das habe ich so ähnlich mal in einem Gedicht geschrieben, das ich gerade nicht zur Hand habe.
Der Satz kam mir gerade wieder mal in den Sinn, denn ich renne mal wieder im Kreis. Anstatt auszubrechen, bleibe ich brav (oder blöd) im Trott und laufe weiter im Kreis. Es kommt nichts dabei heraus – außer Kreislaufbeschwerden und die habe ich, nicht nur sprichwörtlich sondern heftig. So heftig, dass ich wohl besser morgen, an meinem freien Donnerstag einen Arzt aufsuchen sollte.

Als ich aufstand heute, ging es mir noch gut und das Wetter ist ja auch nicht schlecht. Der Sonnenschein lässt die Herbstfarben so richtig schön leuchten und in der Mittagspause werde ich mal eine halbe Stunde in den nahe gelegenen Wald eintauchen. Und ich werde den geraden Weg nehmen, keinen Kreisverkehr, mir ist schon ganz schwindelig.

Advertisements

Über Regina (klatschmohnrot)

Autorin
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Tagebucheinträge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Kreislauf

  1. mausi61 schreibt:

    Oh da wünsche ich dir gute Besserung,damit ist nicht zu spaßen,zu hoher oder niedriger Kreislauf ??Ich wünsche dir trotzdem einen schönen Tag. 🙂

    Gefällt mir

  2. klatschmohnrot schreibt:

    Danke schön, liebe Mausi,
    war heute mittag im Wald, das hat gut getan und morgen gehe ich zum Arzt!
    Auch dir einen schönen Tag
    Regina

    Gefällt mir

  3. Brigitte schreibt:

    Da schätze ich mich glücklich von solchen Dingen nicht geplagt zu sein. Mir macht der Rücken zu schaffen. Nahc zwei Stunden Gartenarbeit fühle ich mich wie durchgebrochen. Aber zum Glück gibt es sich dann wieder.
    Ich stelle nur fest, daß ich unbedingt im Garten was vereinfachen muß, denn im Frühjahr geht der Tanz wieder los.
    Alles Gute, mein Mann nimmt schon seit Jahren Beloczock( oder so ähnlich) gegen hohen Blutdruck. Er kommt gut damit zurecht.

    LG
    Brigitte

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Hallo Brigitte,
      Belozock (oder so ähnlich) ist mir ein Begriff, ich glaube, dass meine Schwiegermutter das genommen hat. Ich nehme Ramipril, habe aber das Gefühl, dass es nicht mehr hilft.
      Rückenschmerzen sind auch schlimm, du hast Recht, man muss versuchen, sich die Arbeit leichter zu machen und nicht zu viel den Rücken belasten, lieber (Rücken)schwimmen und ruhen!

      LG Regina

      Gefällt mir

  4. Anna-Lena schreibt:

    Ramipril nimmt mein Mann auch, hat aber vor einigen Monaten ein Mittel dazu bekommen. Seitdem ist er bestens eingestellt.

    Geh auf jeden Fall zum Arzt, mit hohem Blutdruck ist nicht zu spaßen. Und – lass dich mal aus dem Verkehr ziehen – , die psychische Komponente dazu sollte man nicht unterschätzen.

    Ich wünsche dir gute Besserung, dass du bald wieder fit und erholt bist.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena ♥

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Danke, Anna-Lena,
      ein Arztbesuch wird sich wohl nicht umgehen lassen.
      Erfahrungsgemäß ist es besonders die Psyche, die Einfluss auf den Blutdruck nimmt. Da helfen dann auch keine Pillen sondern nur Ruhe.

      Herzliche Grüße
      Regina

      Gefällt mir

    • Märchenfrau schreibt:

      Du sprichst mir aus der Seele, Anna-Lena!
      Vielleicht gelingt es uns gemeinsam hier, Frau Klatschmohnrot zu einer kleinen Arbeits- und Handy- und Haustürklingelauszeit und zu viel Bewegung an frischer Luft und viel Schlaf zu bewegen?
      Hmmm …

      Einen schönen Abend
      wünscht
      Frau Kreislaufniedrigstdruck 😉

      Gefällt mir

      • Anna-Lena schreibt:

        Nun hast du es schwarz auf weiß, liebe Frau Klatschmohnrot.
        Lass es dir von erfahrenen Frauen gesagt sein und verschaff dir eine kleine Auszeit für Körper, Geist und Seele.

        Liebe Grüße
        Frau Schwankendblutdruck

        Gefällt mir

      • klatschmohnrot schreibt:

        Ihr habt ja Recht, liebe Elke und liebe Anna-Lena,

        ich füge mich gehorsam und passe schön auf mich auf und jetzt gehe ich in den Wald! Bis später!

        Herzliche Grüße und euch ein wunderbares Wochenende ohne schwankenden und niedrigen Blutdruck (meiner ist heute einigermaßen okay)

        Gefällt mir

  5. syntaxia schreibt:

    Gute Besserung, liebe Regina!

    Wenn du es selbst bemerkst, hast du ja beste Chancen. 😉
    ..grüßt dich Monika

    Gefällt mir

  6. mono8no8aware schreibt:

    ich würde mal sagen, je mehr du im kreis herumläufst, desto übler mit dem kreislauf (deshalb heisst der ja auch so) *lächel*
    alles gute besserung!
    ludwig

    Gefällt mir

  7. wholelottarosie schreibt:

    Oh ja…von einem zu hohen Blutdruck kann ich ein Lied singen und zwar ein ganz lautes. Nachdem dieser vor einiger Zeit von meinem Arzt mit einem 24-Std-Blutdruckmessgerät aufgezeichnet wurde, bekomme ich Medikamente. Mit denen geht es deutlich besser. Der Blutdruck ist jetzt so einigermaßen normal. Ich bin ganz sicher, dein Arzt kann dir diesbezüglich auch helfen!
    LG von Rosie

    Gefällt mir

  8. katerchen schreibt:

    schlicht und einfach..ALLES GUTE wünscht das katerchen

    Gefällt mir

  9. Regula schreibt:

    Guten Morgen Regina

    ich wünsche ein friedliches Wochenende.

    Grüsse von Regula

    Gefällt mir

  10. bruni kantz schreibt:

    leider befinden wir uns fast alle in diesen Kreisläufen, oder wie ein lieber Freund sagt, im Hamsterrad. Wenn man/Frau da nicht immer mal wieder ausbricht, bekommen wir tatsächlich einen Kollaps und wer führt uns dann aus dem Kreis heraus? Eine Krankheit?
    Ich denke, wir müssen vorher auf uns selbst achten, Pausen nehmen, wo es nur geht, abschalten und tief- ein-und ausatmen, die Genüsse um uns herum aufnehmen, sie wahrnehmen, damit wir trotz des ewigen Kreislaufes noch alles andere sehen und mit allen unseren Sinnen genießen können.

    Haben wir nirgendwo mehr Sehnsucht oder Genuss, dann verlieren wir Stück für Stück unserre Lebendigkeit. Das wäre schlimm und soweit möchte es doch keiner kommen lassen…, denke ich.

    Einen lieben Gruß von Bruni zum Wochenanfang

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Liebe Bruni,
      du sagst es und genauso ist es – ein Hamsterrad, aus dem es auszubrechen gilt. Manchmal gelingt es so, ein anderes Mal ist es eine Erkrankung, die das Rad anhält und evtl. gibt es dann die Chance, die Richtung zu wechseln.
      Aber auch dann, wenn wir uns mit etwas Schönem beschäftigen, verlangsamt sich der Fahrtwind und man kann wieder besser duzrchatmen und einhalten. Mir geht es oft so, wenn ich z.B. eines deiner Gedichte lese und mich darin erkenne oder die Schönheit der Natur …
      Viele Grüße
      Regina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s