Alles klar, Mama

Wenn früh am Morgen das Telefon schellt, dann ist das häufig meine Mutter. Heute auch!

„Kommst du heute zum Mittagessen zu mir?“
„Gern, was gibt es denn?“
„Schnippelbohnen, die magst du doch so gerne!“

Alles klar, Mama, ich weiß zwar nicht, wie du darauf kommst, aber diese Idee hat sich wohl bei dir so fest verwurzelt, dass sie nicht mehr auszulöschen ist.
Ich mochte nie Schnippelbohnen essen. Als Kind habe ich geheult und gezetert, wenn es dieses Gericht bei uns gab. Als ich längst nicht mehr zu Hause wohnte, gab es immer, wenn ich dich besuchte Schnippelbohnen und immer wieder habe ich gesagt, dass ich die nicht mag.

Ich habe auch eine Geschichte drüber geschrieben HIER

Irgendwann hatte ich mich an die Schnippelbohnen gewöhnt und nicht mehr gezetert. Und – man glaubt es nicht: Ich habe auch mal versucht, Schnippelbohneneintopf zu kochen, ja, wirklich! Schmeckte nicht – und meine Familie hat sich bis heute keine Wiederholung dieses Versuchs gewünscht.

Advertisements

Über Regina (klatschmohnrot)

Autorin
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Geschichten für Erwachsene, Kindergeschichte, Kindheitserinnerungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Alles klar, Mama

  1. syntaxia schreibt:

    Ohne Fleisch und im Winter geht ja noch, aber im Sommer würde ich da streiken! 😉
    Na ja, ich würde die Bohnen heute eh nicht mehr vertragen, als Kind schon.
    ..grüßt dich Monika

    Gefällt mir

  2. Lavendelblau schreibt:

    Es ist Mittagszeit und ich rufe fröhlich: GUTEN APPETIT !!!
    *lautlach*

    Übrigens, wenn du mit Schnippelbohnen grüne Bohnen meinst, so schmeckt das als Bohnenauflauf, gut gewürzt mit viel Käse und Schmand bzw. Sahne, sehr sehr lecker. Und ehrlich, ich mochte Bohnen früher auch nie, doch mit Pauls Rezept: Klasse! Ob ich es für andernorts mal aufschreiben sollte? 😉

    Umarmung
    Elke

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Schreib doch das Rezept mal auf, bitte! Bohnen mag ich!

      Schnippelbohnen sind fein gehobelte grüne Bohnen, die ein wenig sauer schmecken, weil sie vergoren sind, also ein ähnlicher Prozess wie beim Sauerkraut. Ich maaaaaag das nicht! Dazu kommen dann Kartoffeln und Brühe und evtl. Fleisch oder Wurst und das maaaaag ich auch nicht! Bäh!
      Ich fahr dann jetzt mal los!

      Drück und weg
      Regina

      Gefällt mir

      • Lavendelblau schreibt:

        Oh, die meinst du? Du Arme!
        Die heißen hier im Südwesten „saure Bohnen“ und werden eigentlich eher selten gegessen. Ein Glück! Ich habe sie einmal versucht und … Nee, nicht mein Ding.
        Hier gibt es eher Sauerkraut zu vielen Gerichten wie zB. Saumagen mit Kraut (lecker!!!) oder „Krumbeersupp mit Quetschekuche“ (hochdeutsch: Kartoffelsuppe mit Zwetschgenkuchen, auch lecker !!!), für „auswärtige Gaumen“ allerdings auch gewöhnungsbedürftig 😉
        Schönen Samstag dir
        Elke

        PS: Sind sie dir gut bekommen, die Bohnen?

        Gefällt mir

  3. fudelchen schreibt:

    Und ich lebe Schnibbelbohneintopf, aber meine Mutter kann die nicht so lecker kochen wie meine Oma…dafür bekomme ich sie prima hin, doch mein Mann mag die nicht.
    Schittibussi, dann muß ich Erbseneintopf essen, wo ich doch eh Blähungen davon bekomm 😀

    Gefällt mir

  4. Anna-Lena schreibt:

    Doch, die mag ich 🙂
    Aber man muss nicht alles von Uroma, Oma und Mutter in der eigenen Küche beheimaten 😆
    An manchem habe ich bis heute keinen Geschmack gefunden 😯

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Das stimmt, liebe Anna-Lena,
      jeder entwickelt seine eigenen Kochgewohnheiten und Rezepte und das ist auch gut so.
      Ich hab dir einen Teller hingestellt – das Beweisfoto sozusagen 🙂

      Liebe Grüße
      Regina

      Gefällt mir

  5. Rana schreibt:

    Schnibbelbohnen, ach die mag ich gerne, so in einer weißen Mehlschwitze. Auch bei mir ein typisches Kindheitsgericht…aber heute ist es bei uns keiner mehr! LG von Rana

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Hallo Rana,
      kenne ich auch in weißer Mehlschwitze, mag ich auch nicht 😦
      Ob meine Mutter das wohl irgendwann merken wird? (Sie wird 80 und ich 56) 🙂

      Danke für deinen Besuch, liebe Grüße
      Regina

      Gefällt mir

  6. Monika schreibt:

    „Schnippelbohnen, die magst du doch so gerne!“

    Genau dieses Satz kenne ich auch sehr gut und …. Ich mag keine Schnippelbohnen 😉

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Monika

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Ist doch seltsam, wie sich Dinge gleichen. Das sind wohl so Sätze, die Mütter gern sagen?! Ich überlege gerade, ob ich meinen Kindern auch sowas sage … nein, ich glaube nicht.
      Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende und vielen Dank für deinen Besuch und Kommentar
      Regina

      Gefällt mir

  7. klatschmohnrot schreibt:

    @Elke,

    die Bohnen sind mir gut bekommen, danke der Nachfrage. Vorläufig brauche ich jetzt aber keine mehr. 🙂
    Liebe Grüße
    Regina

    Gefällt mir

  8. piruscydonia schreibt:

    Liebe Regina,

    wenn Mama mal wieder Schnippelbohnen gekocht hat, helfe ich gerne bei der Bewältigung! Ich liebe Schnippelbohnen, habe aber leider keinen der sie für mich kocht. ;-(
    Und wenn ich bei meiner Schwester zu Besuch bin und sie mich fragt, was ich denn gerne essen möchte, soll ich auch noch mit „Mach dir wegen mir keine Umstände!“ antworten.
    Da ich das nicht immer wiederholen mag, antworte ich auch gerne mal mit „Ach, die leckeren Rote-Beete-Ricotta-Ravioli mit der Mohnbutter, das wär mal wieder was.“ Meist endet es damit, dass wir das dann zusammen kochen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s