Wortlos

Kein Wort, keine Zeile, kein Vers, kein Gedicht, keine Geschichte, kein Blogeintrag gestern …

Wo haben sich die Worte versteckt, sie wuselten doch den ganzen Tag in meinem Kopf herum und wollten entlassen werden. Wirres Denken, keine Ordnung und der verzweifelte Versuch Ordnung zu schaffen. Hoffnungsschimmer – gleich werde ich anfangen und es wird gelingen. Dann klingelt das Telefon und neue Worte gesellen sich zu dem Chaos im Kopf. Traurige Worte, wütende Worte, verständnislose und harte Worte. Und Fragen … auf die ich keine Antwort weiß.

Was wird sein, wenn …
Was kann ich tun?
Hat das alles noch einen Sinn?
Warum?

Heute habe ich wieder Worte, die Nacht hat mir Schlaf geschenkt. Damit hatte ich nicht gerechnet und ich bin dankbar. Alles lässt sich ändern, heute ist ein neuer Tag. Jeder neue Tag birgt einen neuen Anfang in sich. Plötzlich kann ich alle Fragen beantworten:

Es wird sein, wie es ist.
Ich kann es annehmen und das Beste daraus machen.
Ja, es hat einen Sinn, denn ich liebe das Leben.
Weil jeder Mensch seine Aufgaben hat, die er erfüllen muss.

Was gäbe ich dafür, wenn ich jetzt hierbleiben dürfte, um alle Worte zu entlassen, die mich gestern gequält haben. Leider muss ich bis zum Abend warten – hoffentlich verwuseln sich die Gedanken nicht wieder bis dahin. Ach was – ich lese dann einfach hier nach und erinnere mich. Ja, so werde ich es machen!

Advertisements

Über Regina (klatschmohnrot)

Autorin
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Tagebucheinträge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wortlos

  1. mono8no8aware schreibt:

    na klar, so machst du das!
    ich liebe solche einträge wie diesen hier, sie fliessen direkt aus der seele in die schreibfeder, und so wird das auch heute abend sein, ganz sicher!
    bis dahin, liebe grüße, mono8

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Danke dir,

      mal schauen, ob das klappt. Bin gerade erst nach Hause gekommen und habe den PC angeschaltet. Auf jeden Fall geht es besser als gestern und vielleicht sogar besser als heute am Morgen. Und es ist noch früh genug, um in Ruhe zu wörteln.

      Liebe Grüße
      Regina

      Gefällt mir

  2. Lavendelblau schreibt:

    Oh, das war also gestern.
    Magst du mir darüber mailen oder ahne ich eh schon in die richtige Richtung?
    Deine Antworten sind übrigens goldrichtig.
    Wie schön, dass du sie alleine gefunden hast.
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    • klatschmohnrot schreibt:

      Liebe Elke,

      du kennst mich gut genug, um in die richtige Richtung zu ahnen. Sicher werde ich dir erzählen, was los war. Aber es dauert noch zwei Tage, weil es dann einen Abschluss gefunden hat – in die eine oder andere Richtung.

      Liebe Grüße zur Nacht
      Regina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s